Historie

Die Schiffswerft Laboe ist ein Handwerks- und Industriebetrieb, der im Laufe seiner über 250 jährigen Firmengeschichte einen bewegten Wandel bezüglich seiner Produkte, gewerblichen Leistungen und Standortwechsel vollzogen hat.

1761 durch den Schmiedemeister Ernst Heinrich Arp in Brodersdorf als Guts- und Dorfschmiede gegründet, siedelte der beträchtlich gewachsene Betrieb 1886 nach Laboe in die Mühlenstraße und 1901 an die Laboeer Steilküste, dem heutigen Standort an der Börn 17, um.

Über ein Jahrhundert fertigte man u.a. Schmiedeprodukte, Landmaschinen, Büchsen, Gewehre und Feuerlöschpumpen. 1888 begann der Boots- und Schiffbau - Stapelläufe erfolgten bergab. Er wurde ab 1901 durch die Küstenlage Hauptgeschäftszweig. Das Kraftwerk der jetzt benannten Arp-Werft versorgte die Gemeinde Laboe mit Strom. Seither verließen weit über 100 Spezialboote und -schiffe aus Holz, Stahl und Aluminium für die Marine, Behörden, Lotsen, Berufsschifffahrt, Fischer und Yachtliebhaber die Werft.

1975 endete die 214 währende Arp´sche Familien-Firmengeschichte mit Besitzerwechsel und Umbenennung in SCHIFFSWERFT LABOE (SWL). Unter neuer Führung erfolgte eine Modernisierung aller Werftanlagen, die 40 bis 50 Mitarbeitern und den Kunden ein vorbildliches Umfeld bietet, welches rationelle Arbeitsqualität gewährleistet.